Mitglieder des Netzwerks

  • Prof. Dr. Burkhard Fuhs, Universität Erfurt
  • Katharina Gosse, M.A., Universität Siegen
  • Anika Klein, M.A., Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Prof.‘in Dr. Katja Maar, Technische Hochschule Köln
  • Prof.‘in Dr. Christine Meyer, Universität Vechta
  • Prof.‘in Dr. Lotte Rose, Frankfurt University of Applied Sciences
  • Dr. Rhea Seehaus, Frankfurt University of Applied Sciences
  • VProf.‘in Dr. Friederike Schmidt, Universität Bielefeld
  • Prof. Dr. Marc Schulz, Technische Hochschule Köln
  • Prof.‘in Dr. Vicki Täubig, Universität Siegen
  • Violeta Trninic, M.A., Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
  • Dr. Marc Tull, Universität Trier

Burkhard Fuhs, Erfurt

Erziehungswissenschaftler und Volkskundler, Univ.-Prof. Dr. Dr. habil. an der Universität Erfurt, Professur „Lernen und Neue Medien, Kindheit und Schule“, Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Kindheitsforschung; neue Medien und sozialer Wandel; Bildung, Erziehung und generationale Ordnung; Technisierung des Alltags; Biografieforschung sowie qualitative Methoden; Forschungsprojekt zur Transformation der Essenskultur in binationalen Familien.

burkhard.fuhs@uni-erfurt.de

Katharina Gosse, Köln

Diplom- Sozialarbeiterin (M.A.), wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Siegen. Dissertationsprojekt an der Universität Duisburg-Essen: institutionell (vergleichende) Ethnographie zu Mittagessensettings in Kinder- und Jugendarbeit und Ganztagsschule, fokussiert werden dabei insbesondere die Interaktionen von Professionellen und Heranwachsenden vor dem Hintergrund einer machtanalytischen Fragestellung.

katharina.gosse@uni-siegen.de

Anika Klein, Tübingen

Studium der Allgemeinen Pädagogik, Politikwissenschaft und Allgemeinen Psychologie (Magister), wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Tübingen, Abteilung Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Arbeitsschwerpunkte: ernährungsbezogene Lern- und Bildungsprozesse im Lebensverlauf, Ernährung in verschiedenen Lebensphasen; Ernährungslernen & Geschlecht, Promotionsstudie zur Bedeutung des Essens im Lebensverlauf.

Anika.Klein@uni-tuebingen.de

Katja Maar, Köln

Dipl.-Pädagogin, Dr. phil., Professur für Wissenschaft der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Theorie und Geschichte an der TH Köln; Themenschwerpunkte: Theorie und Geschichte der Sozialen Arbeit, Sozialpädagogische NutzerInnenforschung, Lebensmitteltafeln und ähnliche existenzunterstützende Angebote, Wohnungslosenhilfe.

katja.maar@th-koeln.de

Christine Meyer, Vechta

Diplom-Sozialpädagogin, Professorin an der Universität Vechta im Fach Soziale Arbeit, Schwerpunkte: Ernährung und Esskultur als theoretische und praktische Aufgabe Sozialer Arbeit, insbesondere in Gemeinschaftseinrichtungen für Erziehung, Soziales und Pflege, Ernährungsherausforderungen für den Alternsprozess, Ernährung und Migration, Berufsbegleitende Weiterbildung mit dem Themenschwerpunkt: Nachhaltige Ernährung in KITA, Schule & Einrichtungen der Sozialen Arbeit.

christine.meyer@uni-vechta.de

Lotte Rose, Frankfurt am Main

Diplom-Pädagogin, Professorin an der Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit, Seminare zur pädagogischen Empirie des Essens und zur Diskriminierung von Menschen mit hohem Körpergewicht, ethnografische Forschungen zum Schulessen und Essen in der stationären Jugendhilfe und zur Säuglingsernährung, Bildanalyse zu Genderkonstruktionen in der Nahrungsmittelwerbung, diskursanalytische Studie zu den biografischen Narrationen von Frauen und Männer mit hohem Körpergewicht.

rose@fb4.fra-uas.de

Rhea Seehaus, Frankfurt am Main

Diplom-Pädagogin, Dr. phil, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gFFZ), ethnografische Forschungen zum Schulessen und zur Säuglingsernährung.

Friederike Schmidt, Bielefeld

Diplom-Pädagogin, Dr. phil., wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bielefeld, AG 01 Allgemeine Erziehungswissenschaft, Fakultät für Erziehungswissenschaft; erziehungswissenschaftliche Ernährungsforschung mit Schwerpunkt auf kindheits- und normalitätstheoretische Fragen; Lehr- und Forschungsthemen: essbezogene Differenz- und Normalitätskonstruktionen , Ernährung als Gegenstands- und Handlungsbereich kindheitspädagogischer Einrichtungen, Erziehungs- und Sorgeverantwortung im Kontext der kindlichen Nahrungsversorgung.

friederike.schmidt@uni-bielefeld.de

Marc Schulz, Köln

Dipl.-Pädagoge, Dr. phil., Professur für Kindheits- und Familiensoziologie an der TH Köln, Fakultät 01 Angewandte Sozialwissenschaften. Themenschwerpunkte: Kindheits-, Jugend- und Familienforschung, Ethnografien institutioneller Verpflegungssituationen in Kindheit und Jugend (Kindertageseinrichtungen, stationäre Kinder- und Jugendhilfe, Offene Kinder- und Jugendarbeit). Mitglied des Ernährungsrats Köln und Umgebung, Arbeitsausschuss Gemeinschaftsverpflegung und Ernährungsbildung.

marc.schulz@th-koeln.de

Vicki Täubig, Siegen

Dipl.-Pädagogin, Dr. phil., Jun.-Prof.‘in an der Universität Siegen, Department Erziehungswissenschaft/Psychologie, Lehre und Forschung zum Essen in pädagogischen Organisationen sowie zum Zusammenhang von Essen und Identität in Bezug auf Jugend und Migration.

vicki.taeubig@uni-siegen.de

Violeta Trninic

Master Frühe Bildung an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, Akademische Mitarbeiterin am Institut Kindheit, Jugend und Familie der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, Dissertationsprojekt zu den Inszenierungen von Mahlzeiten in der KiTa, untersucht anhand von Videoaufzeichnungen.

violeta.trninic@ph-gmuend.de

Marc Tull, Trier

Dipl.-Päd., Dr. phil., wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Abteilungen Sozialpädagogik I & III der Universität Trier. Ethnographische Promotionsstudie zum Essen in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen. Lehr- und Forschungsthemen: Essen (sozial-)pädagogischer Einrichtungen, Behinderung, Migration.

tull@uni-trier.de